1/4

KiTa Kaiserwiesen Bischofsgrün

Städtebaulicher Ideenwettbewerb mit hochbaulichem / landschaftsplanerischem Realisierungsteil

 

 

Das Areal für die Kindertagesstätte ist von einer aufgelockerten Bebauung gerahmt - eine grüne Insel in der Stadt. Die Vegetation ist nicht ausgeprägt, dagegen ist die Topografie ein wesentlicher Parameter. Vorhandene Stichstraßen werden für die Erschließung aufgenommen, fortgeführt und in Aufenthaltszonen überführt - durchaus in Fortführung der ortsplanerischen Grundidee „Kreuzbalkenprinzip“. Einladende und zugleich geschützte, mit dem übergeordneten Thema „Wasser“ behaftete Außenräume werden entwickelt und leiten über in die Kindertagesstätte und die Feuerwehr, deren Schulungsräume auf dem Niveau des Vorplatzes der Kindertagesstätte liegen. Aus diesem „Knoten“ entwickeln sich Beziehungen in den Kurpark, in die Wiesen am Brombergsbach und in den Naturwald auf dem ehemaligen Brauereigelände mit Anschluss an den Wanderweg zum Ochsenkopf. Damit erweitert sich für den Kurort auch das Netz öffentlicher Frei- und Landschaftsräume erheblich.