1/29

Gemeindehaus b11

 

Bayreuther Straße 11, 91054 Erlangen

 

Bauherr:

Evangelisch-Lutherische Gesamtkirchengemeinde Erlangen

Fichtestraße 1, D - 91054 Erlangen

Abweichend vom Bebauungsplan wird der Neubau in die Flucht der südlichen Nachbarbebauung gesetzt. Diese Anordnung hat den Vorzug, dass ein neuer grüner Innenhof für das Gemeindeleben geschaffen wird sowie eine besonnte, nach Süden sich öffnende Freifläche für den Kindergarten.

 

Der Haupteingang nimmt stadträumlichen Bezug zur historischen Altstädter Kirche der Gemeinde auf. Die eingerückte Fassade ermöglicht einen großzügigen Windfang, über den das Gemeindeamt und das Foyer erreicht werden. Der Wunsch der Gemeinde nach mehr Präsenz und Offenheit wird hier zum Leitthema der Architektur.

 

Nach Norden öffnet sich das Foyer über die raumhohe Verglasung zum markanten Wasserturm auf dem Burgberg - ein weithin sichtbares Wahrzeichen Erlangens über den Felsenkellern. Innen und außen treten in einen direkten Bezug und bieten ein neues Raumerlebnis. Die Jugend bekommt Räume im Obergeschoss, mit Bereichen für die eigene Gestaltung und mit Südorientierung. Eine offene Treppe im vorderen Bereich des Foyers verbindet die beiden Ebenen. Der Bereich der Jugend wird damit ein integraler und über eine Galerie verbundener, sichtbarer Teil der Gesamtgemeinde.

 

Nach Westen öffnen sich Gemeinderaum und Saal, die durch eine mobile Trennwand zu einem großen Raum für besondere Veranstaltungen und Chorproben zusammengelegt werden können, schwellenfrei zum ruhigen Innenhof mit einer alten Linde. Hier ist ein neuer Freiraum mit Blick zum Turm der Altstädter Kirche für die generationenübergreifenden Aktivitäten der lebendigen Gemeinde entstanden.